.

.
Alle Bilder und Texte in meinem Blog gehören mir (soweit nicht anders angegeben)
und dürfen nicht ohne meine Zustimmung verwendet werden.
Anleitungen und Rezepte, die ich einstelle dürfen natürlich kopiert werden :).



Mittwoch, 30. März 2016

Abschminkpads handmade


Gesehen und inspiriert wurde ich von der lieben Yase.
Wollreste sind genug vorhanden.
Und wenn man dann noch gerne Müll vermeidet,
bietet es sich richtig an,
diese Abschminkpads selbst zu häkeln.
Im Kreis häkeln ist nicht schwer.
Mit farblich abgesetztem Rand sehr hübsch
und passend dazu ein Wäschenetz,
damit man die Pads nicht in der Maschine suchen muss ;-) .

Jetzt brauche ich nur noch eine Idee
womit man abschminkt.
Meine Tochter möchte kein Sonnenblumenöl nehmen.
Sie meinte die Kauftücher wären mit einer genialen Flüssigkeit getränkt.
Hat jemand Tipps?

Kommentare:

  1. Liebe Claudia,
    die Abschminkpads sind toll geworden! Einen Tip kann ich Dir leider nicht geben, da ich mich eigentlich so gut wie nie schminke, die zeiten sind vorbei *schmunzel* .....
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Die sind wirklich hübsch geworden!

    Liebe Grüße
    Judith

    AntwortenLöschen
  3. Ich nehme das Mizellenwasser von Garnier.... Find ich kolossal praktisch!
    Deine Pads sind hübsch 😉 viel Freude damit!!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da haste die Antwort von der Fachfrau! ;)

      Löschen
  4. Toll, gefällt mir sehr gut.

    Viele Grüße,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  5. Die Abschminkpads sind super schick geworden. Ich hatte auch mal welche, werden mit der Zeit aber etwas strapaziert und dann wandern sie irgendwann doch in den Müll.
    Momentan verwende ich selbstgenähte Pads aus alten Handtüchern. Durch die leicht angeraute Oberfläche haben die gleichzeitig einen leichten Peelingeffekt. Abgeschminkt wird mit der Soft Cream von Alverde, die für Gesicht und Körper verwendbar ist (ein Produkt für alles ;-)).

    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!